leaderboard.gif

Benfica holt zwei Titel an einem Wochenende

Auch in Portugal rollt wieder der Ball. Am gestrigen Sonntagabend spielten Meister Benfica und Pokalsieger Sporting Lissabon an der Algarve um den Supercup. Doch bereits einen Tag bevor in der Ferienregion der offizielle Startschuss in die neue Spielzeit fiel, konnte Benfica den ersten Titelgewinn feiern.


Zehn Tage waren die Adler im Juli auf USA-Tour und trugen dort im Rahmen des International Champions Cup (ICC) drei Begegnungen aus. Sehr zur Freude der zahlreichen in den USA lebenden portugiesischen Einwanderer, die die Auftritte von Benfica zu Heimspielen machten.


Der ICC ist ein mehrwöchiges Sommerturnier, das in verschiedenen Ländern ausgetragen wird. Neben dem portugiesischen Rekordmeister waren die Teilnehmer in diesem Jahr der FC Arsenal, Manchester United, Tottenham Hotspur, Bayern München, AC Florenz, Inter und AC Mailand, Juventus Turin, CD Guadalajara, sowie Real und Atlético Madrid.


Nach Siegen gegen den mexikanischen Rekordmeister CD Guadalajara (3:0), den AC Florenz (2:1) und den AC Mailand (1:0) konnte nur noch Manchester United den Adlern den Turniersieg streitig machen. Allerdings kamen die „Red Devils“ in ihrem letzten Spiel an diesem Samstag nicht über ein Unentschieden gegen den AC Mailand hinaus. Benfica konnte sich somit erstmals in die Siegerliste des ICC eintragen, auf der bereits Namen wie Real Madrid, Manchester United oder Paris Saint-Germain stehen.


Sicher ist der sportliche Wert des Sommerturniers nur begrenzt aussagefähig. Der ICC hat sich allerdings in den letzten Jahren zu einem immer ernster zu nehmenden Wettbewerb gemausert, den zahlreiche europäische Spitzenvereine zur Saisonvorbereitung nutzen. Auch unter wirtschaftlichen Aspekten wird der ICC zunehmend attraktiver, schließlich bietet er den Klubs die Möglichkeit, sich in Nordamerika einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Dies ist besonders für einen Verein wie Benfica attraktiv, der in seinem Heimatmarkt immer öfter an die Grenzen der Wachstumsmöglichkeiten stößt. Erst Mitte Juli vermeldeten die Adler, dass mit über 45.000 verkauften Dauerkarten für die neue Saison eine neue Höchstmarke erreicht wurde.


Nach der erfolgreichen Vorbereitung waren die Erwartungen der „Benfiquistas“ vor dem Supercup natürlich hoch. Über allem schwebte die Frage, wie die Adler den Abgang von João Félix kompensieren können, der für 126 Millionen Euro zu Atlético Madrid gewechselt ist und beim ICC für Begeisterung sorgte.