leaderboard.gif

[DE] Portimonense - SL Benfica 2:2

Hinter Benfica liegt eine unruhige Woche. Nach dem missratenen „Re-Start“ am vergangenen Donnerstag gegen Tondela wurde der Mannschaftsbus der Adler mit Steinen beworfen, die Hauswände mehrerer Spieler mit Beleidigungen und Drohungen beschmiert. So beherrschte in den Tagen darauf nicht nur das torlose Unentschieden gegen einen Abstiegskandidaten die Schlagzeilen, sondern wieder einmal das „Drumherum“.


Trotz der inakzeptablen Begleitumstände erwarteten die Fans beim Auswärtsspiel in Portimão eine Reaktion ihrer Mannschaft, geht es doch noch immer um den Meistertitel. Der immer heftiger in der Kritik stehende Coach Bruno Lage vertraute an der Algarveküste größtenteils der Startelf des letzten Spieltags, lediglich Cervi ersetzte Gabriel. Und seine Spieler schien gewillt, beim Tabellenvorletzten der Liga NOS ein anderes Gesicht zu zeigen.

Benfica profitierte dabei von der anfangs etwas naiven Taktik von Portimonense, das bemüht war, gegen den individuell auf praktisch jeder Position besser besetzten Rekordmeister mitzuspielen, statt wie Tondela vor Wochenfrist den ganz großen Bus vor dem eigenen Tor zu parken. So boten sich in der Vorwärtsbewegung immer wieder Lücken, die bereits nach 18 Minuten zum ersten Treffer führten, als Pizzi ein feines Zuspiel von Rafa zum 1:0 abschloss. Nachdem André Almeida nach einer halben Stunde den Ausrutscher eines gegnerischen Abwehrspielers kaltschnäuzig ausnutzte um auf 2:0 zu erhöhen, schien die Partie bereits frühzeitig entschieden. Schließlich spielte man gegen einen Gegner, dem im bisherigen Saisonverlauf im Schnitt nur 0,67 Treffer gelungen sind.


Doch das Benfica der Saison 2019/20 ist meilenweit davon entfernt, einen Zwei-Tore-Vorsprung bei einem in höchster Abstiegsgefahr schwebenden Gegner zumindest souverän über die Zeit zu bringen. Im zweiten Durchgang war nichts mehr vom frischen Angriffsschwung zu sehen, der vor der Pause noch Hoffnung auf eine Wende zum besseren gemacht hatte. Die Spieler in den roten Jerseys verfielen wieder in den gewohnten Trott, ließen Portimonense zunehmend ins Spiel kommen und kassierten folgerichtig zwei Treffer, bei denen sie den Gegner auch noch tatkräftig unterstützten. Bezeichnend war das Anschlusstor zum 1:2, bei dem Dener mitten im Strafraum die beiden Innenverteidiger Rúben Dias und Ferro mühelos überspringen und per Kopf treffen konnte.


Keine einzige Torchance erspielte sich Benfica mehr in der zweiten Hälfte und konnte sich so am Ende nicht über ein weiteres Unentschieden beklagen, das dem FC Porto, der kurz darauf 1:0 gegen Marítimo Madeira gewinnen konnte, an der Tabellenspitze einen Vorsprung von zwei Punkten beschert.


Ein Sieg aus den letzten zehn Pflichtspielen lautet nunmehr die erschütternde Bilanz, die wohl bei jedem Spitzenklub zu einem Trainerwechsel führen würde. Nicht so bei Benfica. Er habe mit dem Präsidenten gesprochen und das Meer betrachtet. Alles sei ruhig, es gebe keinerlei Problem, lautete die bemerkenswerte Aussage von Bruno Lage nach der Begegnung. Sie ist bezeichnend für die derzeitige Mentalität beim Rekordmeister.


Auch in der kommenden Woche tritt Benfica auswärts an. Die Partie bei Rio Ave am Mittwoch, den 17. Juni beginnt um 22.15 Uhr deutscher Zeit, DAZN und sportdigital übertragen wieder live.


---

Portimonense - SL Benfica 2:2

Liga NOS, 26. Spieltag

Mittwoch, 10. Juni 2020, 19.15 Uhr

Portimão Estádio, 0 Zuschauer


Mannschaftsaufstellung: Odysseas, André Almeida, Jardel (24. Ferro), Rúben Dias, Grimaldo (63. Nuno Tavares), Pizzi, Taarabt (80. Dyego Sousa), Weigl, Cervi (80. Cervi), Rafa, Vinícius (80. Seferovic)


Torschützen: 0:1 Pizzi (18.), 0:2 André Almeida (31.), 1:2 Dener (66.), 2:2 Júnior Tavares (77.)

© 2020 Benfica Independente

Contacto:

  • Branco Facebook Ícone
  • Branco Twitter Ícone
  • Branca ícone do YouTube
  • Branca Ícone Instagram