leaderboard.gif

[DE] SL Benfica - Tondela 0:0

Drei Monate nach der Zwangsunterbrechung wird in der Liga NOS wieder Fußball gespielt. Auf und neben dem Platz ist fast alles beim Alten geblieben.


Wer gehofft hatte, die dreimonatige Pause würde die Akteure im portugiesischen Fußball ein wenig zur Besinnung bringen, wurde jedenfalls enttäuscht. Schon in der Debatte um die Wiederaufnahme des Spielbetriebs fanden die meisten Funktionäre schnell in den Normalmodus zurück. Wie gewohnt wurde gedroht und unterstellt, Ligapräsident Pedro Proença steht nach internem Zwist vor dem Aus. Aller Appelle zum Trotz versammelten sich zudem am Mittwoch und Donnerstag Fangruppen vor den Stadien in Famalicão, Lissabon und Guimarães.



Der „Restart“ selbst begann mit einem Paukenschlag, denn am Mittwochabend verlor Spitzenreiter FC Porto mit 2:1 beim Aufsteiger Famalicão und bot Verfolger Benfica damit die goldene Gelegenheit, Tags darauf die Tabellenführung zurückzuerobern. Dafür benötigten die Adler lediglich einen Heimsieg gegen den Tabellenvierzehnten Tondela.


Die leeren Plätze im weiten Rund des Estádio da Luz waren mit mehr als 20.000 Fanschals dekoriert, die die Anhänger der Adler in den Tagen vor dem Spiel zum Stadion gebracht hatten. Auf dem Spielfeld übernahm Benfica erwartungsgemäß die Initiative und kam schon nach 70 Sekunden zu einer ersten Gelegenheit durch Rafa.


Es folgte ein zähes Ringen, das den Zuschauern vor den Fernsehgeräten schnell die Freude an der Rückkehr ihrer Helden nahm. Während Tondela eigentlich gar nicht am Spielgeschehen teilnahm und sich über weite Strecken ganz auf die Verteidigung des eigenen Strafraums konzentrierte, fehlte es Benfica einmal mehr an Ideen, um den Abwehrriegel des Gegner zu knacken. Trotz 61 Prozent Ballbesitz blieben die Adler immer wieder im Mittelfeld stecken, im Angriffsspiel war die Mannschaft von Trainer Bruno Lage auf die sehr spärlichen Initiativen von Grimaldo, Rafa oder Taarabt angewiesen. Das torlose Unentschieden war am Ende das logische Ergebnis einer schwachen Partie.


Was bleibt, ist die Erkenntnis, das Benfica Anfang Juni keinen S