leaderboard.gif

[DE] Portugiesische Liga vor Wiederbeginn

Atualizado: 15 de Mai de 2020

Läuft alles wie geplant, rollt in der Liga NOS ab 30. Mai wieder der Ball, wenn auch natürlich vor leeren Rängen. Zu dieser Einigung kamen Politik, Verbände und Klubs in dieser Woche. Damit ist Portugal das erste Land, das einen konkreten Termin zum Wiederanpfiff des am 9. März unterbrochenen Spielbetriebs festgelegt hat. Voraussetzung ist allerdings, dass die „Direção Nacional da Saúde“ - die oberste staatliche Gesundheitsbehörde - das Hygienekonzept der Liga und die Bedingungen in den Spielstätten genehmigt. Das Land hat die Corona-Pandemie mit rund 25.000 Infektionen und knapp eintausend Todesfällen im Gegensatz zum großen Nachbarn Spanien bislang bemerkenswert gut überstanden.


Das wirtschaftliche Überleben der meisten Erstligisten am Westrand von Europa hängt in erster Linie von der Zahlung der Fernsehgelder ab, die mit einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs gesichert wären. Anders als die drei Großvereine Benfica, Porto und Sporting verzeichnen die meisten Klubs der Liga NOS seit Jahren einen dramatischen Rückgang des Zuschauerinteresses.


Während Benfica in der laufenden Spielzeit bislang auf einen Schnitt von 52.479 Fans pro Begegnung kam, konnte der Tabellenachte Moreirense bei seinen Heimspielen durchschnittlich gerade einmal 2.229 Zuschauer begrüßen.


Dementsprechend äußerte gestern der Präsident von Moreirense, Vítor Magalhães, dass die Regierung „die richtigen Maßnahmen ergriffen“ habe. „Die Einnahmen aus den Fernsehübertragungen machen mehr als 80 Prozent des Budgets von Moreirense aus. Der Klub lebt von TV-Geldern und außerordentlichen Einnahmen“, erklärte der Vereinsboss.