leaderboard.gif

Benfica in der Saisonvorbereitung

Seit 1. Juli bereitet sich Benfica auf die neue Saison vor. Auf ein Trainingslager verzichtet der portugiesische Meister, schließlich bietet das vereinseigene Leistungszentrum in Seixal am südlichen Ufer des Tejo optimale Bedingungen und jeden erdenklichen Komfort.


Überschattet wurde die bisherige Vorbereitungszeit natürlich durch den Rekordwechsel von João Félix zu Atlético Madrid, einem der Königstransfers dieser Sommerpause. Stolze 126 Millionen hat sich Atlético die Verpflichtung des erst 19-jährigen Wunderknaben aus der Benfica-Akademie kosten lassen. Nach Abzug von Bankgebühren und Beraterprovisionen landen immerhin noch 108 Millionen auf dem Konto der Adler.


Ob João Félix ausgerechnet unter der Obhut des Defensivfetischisten Diego Simeone sein Glück findet, wird von einigen Experten bezweifelt, soll aber nicht mehr das Problem von Benfica und seinen Anhängern sein.


Nach dem Verlust von João Félix hat Benfica seine Offensive mit Raúl de Tomás verstärkt. Für die Dienste des 24-jährigen Spaniers, der auf seinem Trikot nur die Initialen „R.D.T.“ trägt, mussten die Adler 20 Millionen an Real Madrid überweisen. In Lissabon hat er einen Vertrag bis 2024 mit einer Ausstiegsklausel von 100 Millionen unterschrieben.


João Félix wird der Spanier nicht ersetzen können, zu unterschiedlich sind die beiden als Spielertypen. Vielmehr dürfte R.D.T. als klassischer Strafraumstürmer Haris Seferovic den Platz in der Startelf streitig machen. In der vergangenen Saison war R.D.T. an Rayo Vallecano ausgeliehen, das als Tabellenletzter in die zweite Liga absteigen musste. Trotzdem erzielte der beidfüssige Stürmer in 33 Partien für Rayo 14 Treffer.


Gut möglich, dass R.D.T. im 4-4-2-Spielsystem von Bruno Lage gemeinsam mit Chiquinho die Abteilung Attacke bilden wird. Der 23-Jährige, der für 3,75 Millionen Ablöse von Moreirense zurückgeholt wurde, entspricht von seiner Spielanlage her mehr der Rolle, die João Félix im Mannschaftsgefüge der Adler inne hatte.


Da jedoch das Transferfenster bis Ende August geöffnet bleibt, erübrigen sich bis dahin eigentlich alle Spekulationen. Erste wirkliche Rückschlüsse auf die künftige Stammelf von Bruno Lage können wir beim portugiesischen Supercup ziehen, um den Benfica am 4. August im Estádio Algarve gegen Sporting Lissabon spielt.


<