leaderboard.gif

Seferovic verteidigt die Tabellenführung

Acht Spieltage vor dem Saisonende könnte der Kampf um die portugiesische Meisterkrone spannender nicht sein. Benfica und der FC Porto hatten beide 63 Zähler auf der Habenseite. Die Adler aus Lissabon stehen an der Tabellenspitze, weil sie den direkten Vergleich gegen die Nordportugiesen mit zwei Siegen klar zu ihren Gunsten entschieden haben. Das Rezept zur Rückeroberung des Titels ist für Benfica daher ebenso schlicht wie anspruchsvoll: Die noch verbleibenden Begegnungen müssen allesamt gewonnen werden.


Den Anfang im Fernduell um die Meisterschaft machte am Samstagnachmittag der FC Porto beim Tabellendritten in Braga. Die Hoffnung, dass Porto dort straucheln könnte, war gering. Zu schwach hatte sich Braga im bisherigen Saisonverlauf in Spitzenspielen präsentiert. Zwar gingen die Gastgeber mit frühen Treffern jeweils zu Beginn der beiden Spielhälften zweimal in Führung. Doch im Verlauf des zweiten Durchgangs sorgten zwei Foulelfmeter dafür, dass Porto die Partie mit 3:2 für sich entscheiden konnte.


Zwei Foulelfmeter, von denen zumindest der erste äußerst umstritten war. Der Kommentator des deutschen Senders DAZN war sich zumindest sicher, dass die Berührung nicht für einen Elfmeterpfiff ausreichte, zumal Braga in der Schlussphase ein klarer Elfer verweigert wurde. Nichts Neues also in der Liga NOS, im Zweifelsfall entscheiden die Schiedsrichter zugunsten des FC Porto.


Die Spieler des Rekordmeisters wussten also vor dem Beginn der Partie gegen den Tabellensechzehnten CD Tondela, dass sie einen Sieg brauchten, um die Tabellenführung zu behaupten. In der Startaufstellung gab es keine Überraschungen. Für den nach einer Verletzung noch nicht wieder ganz fitten Seferovic stürmte Altmeister Jonas.


Entsprechend offensiv geht Benfica in die Begegnung. Bereits nach zwei Minuten gibt João Félix einen ersten Warnschuss ab. Nach einem grandiosen Sololauf über die linke Angriffsseite zielt Rafa in der 8. Minute nur knapp am Tor vorbei, kurz darauf fehlen wieder João Félix wenige Zentimeter zum Führungstreffer. Direkt zuvor verweigert Schiedsrichter Carlos Xistra den Adlern nach einem Foul an Samaris einen klaren Foulelfmeter.


Die Nominierung von Xistra als Spielleiter war die vielleicht interessanteste Personalie des Abends. Schließlich war es Xistra, der Benfica im Januar im Halbfinale des Ligapokals gegen Porto nach Strich und Faden verpfiffen hatte. So schlecht war seine damalige Leistung, dass er seither keine Begegnung mehr geleitet hat. Sein Comeback an der Pfeife gab er nun ausgerechnet bei einem Spiel von Benfica. Auch das gehört zur Logik der Liga NOS.


Benfica ist danach weiterhin Feldüberlegen, nach einer Viertelstunde vereitelt Gästekeeper Cláudio mit einer starken Parade eine Großchance von Rafa. Die Gäste aus Tondela starten sporadische Entlastungsangriffe, bei denen sie eine erstaunlich gute Spielanlage zeigen. Gegen die zunehmend defensiver agierende Gastmannschaft verliert das Angriffsspiel der Adler im Verlauf des ersten Durchgangs an Druck. Kurz vor dem Pausenpfiff gelingt Tondela beinahe der Führungstreffer, der den Spielverlauf auf den Kopf gestellt hätte.


Nach der Pause steht dann Seferovic für Mittelfeldmann Samaris auf dem Rasen. Der Schweizer kommt gleich in der 46. Minute zu einer ersten Chance, doch Jonas blockt im Strafraum unfreiwillig den Schuss seines Mannschaftskameraden. Tondela agiert jetzt mutiger, erspielt sich seinerseits einige Gelegenheiten. Torhüter Odysseas bewahrt die Hausherren nach 73 Minuten vor dem Rückstand. Es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch, die Partie ist im zweiten Durchgang - zumindest für neutrale Beobachter - streckenweise ausgesprochen attraktiv.


Als das Nägelkauen auf den Rängen des Estádio da Luz immer deutlicher hörbar wird, rettet Seferovic mit seinem „Lucky Punch“ das Wochenende für die Benfiquistas. In der 84. Minute schlägt Grimaldo eine Flanke von der linken Seite maßgenau auf den Schweizer, der aus elf Metern Distanz unhaltbar einköpft. Mit inzwischen 16 Treffern bleibt Seferovic damit an der Spitze der Torjägerliste in Portugal.


Am Ende feiern fast 57.000 Zuschauer das mühevolle 1:0 gegen eine ebenso mutig wie clever agierende Gästemannschaft, bei dem es Benfica in einigen Phasen an Ideen mangelte. Doch was in dieser Phase zählt, ist allein das Ergebnis.


Weiter geht es für Benfica am kommenden Mittwochabend mit dem Rückspiel im Halbfinale des portugiesischen Pokals bei Sporting. Die erste Begegnung, die bereits Anfang Februar ausgetragen wurde, hatten die Adler mit 2:1 gewonnen. In der Liga tritt Benfica dann am Sonntag um 18.30 Uhr bei CD Feirense an. Die Partie wird in Deutschland von sportdigital übertragen.


---

SL Benfica - CD Tondela 1:0

Liga NOS, 27. Spieltag

Samstag, 30. März 2019, 21.30 Uhr

Estádio da Luz, 56.594 Zuschauer


Mannschaftsaufstellung: Odysseas, André Almeida, Rúben Dias, Ferro, Grimaldo, Rafa (78. Jota), Samaris (45. Seferovic), Gabriel, Pizzi (71. Taarabt), Jonas, João Félix


Torschütze: 1:0 Seferovic (84.)

© 2020 Benfica Independente

Contacto:

  • Branco Facebook Ícone
  • Branco Twitter Ícone
  • Branca ícone do YouTube
  • Branca Ícone Instagram