leaderboard.gif

Seferovic verteidigt die Tabellenführung

Acht Spieltage vor dem Saisonende könnte der Kampf um die portugiesische Meisterkrone spannender nicht sein. Benfica und der FC Porto hatten beide 63 Zähler auf der Habenseite. Die Adler aus Lissabon stehen an der Tabellenspitze, weil sie den direkten Vergleich gegen die Nordportugiesen mit zwei Siegen klar zu ihren Gunsten entschieden haben. Das Rezept zur Rückeroberung des Titels ist für Benfica daher ebenso schlicht wie anspruchsvoll: Die noch verbleibenden Begegnungen müssen allesamt gewonnen werden.


Den Anfang im Fernduell um die Meisterschaft machte am Samstagnachmittag der FC Porto beim Tabellendritten in Braga. Die Hoffnung, dass Porto dort straucheln könnte, war gering. Zu schwach hatte sich Braga im bisherigen Saisonverlauf in Spitzenspielen präsentiert. Zwar gingen die Gastgeber mit frühen Treffern jeweils zu Beginn der beiden Spielhälften zweimal in Führung. Doch im Verlauf des zweiten Durchgangs sorgten zwei Foulelfmeter dafür, dass Porto die Partie mit 3:2 für sich entscheiden konnte.


Zwei Foulelfmeter, von denen zumindest der erste äußerst umstritten war. Der Kommentator des deutschen Senders DAZN war sich zumindest sicher, dass die Berührung nicht für einen Elfmeterpfiff ausreichte, zumal Braga in der Schlussphase ein klarer Elfer verweigert wurde. Nichts Neues also in der Liga NOS, im Zweifelsfall entscheiden die Schiedsrichter zugunsten des FC Porto.


Die Spieler des Rekordmeisters wussten also vor dem Beginn der Partie gegen den Tabellensechzehnten CD Tondela, dass sie einen Sieg brauchten, um die Tabellenführung zu behaupten. In der Startaufstellung gab es keine Überraschungen. Für den nach einer Verletzung noch nicht wieder ganz fitten Seferovic stürmte Altmeister Jonas.


Entsprechend offensiv geht Benfica in die Begegnung. Bereits nach zwei Minuten gibt João Félix einen ersten Warnschuss ab. Nach einem grandiosen Sololauf über die linke Angriffsseite zielt Rafa in der 8. Minute nur knapp am Tor vorbei, kurz darauf fehlen wieder João Félix wenige Zentimeter zum Führungstreffer. Direkt zuvor verweigert Schiedsrichter Carlos Xistra den Adlern nach einem Foul an Samaris einen klaren Foulelfmeter.


Die Nominierung von Xistra als Spielleiter war die vielleicht interessanteste Personalie des Abends. Schließlich war es Xistra, der Benfica im Januar im Halbfinale des Ligapokals gegen Porto nach Strich und Faden verpfiffen hatte. So schlecht war seine damalige Leistung, dass er seither keine Begegnung mehr geleitet hat. Sein Comeback an der Pfeife gab er nun ausgerechnet bei einem Spiel von Benfica. Auch das gehört zur Logik der Liga NO