leaderboard.gif

SL Benfica - Vitória Setúbal 1:0

Drei Wochen ist der letzte Blogeintrag schon her, mit dem ich mich in die Ferien verabschiedet habe. Die Reise habe ich mit dem guten Vorsatz angetreten, auch im Urlaub über die Spiele der Adler zu schreiben. Viermal stand Benfica seitdem auf dem Platz, auf dem Papier ist die Bilanz von drei Siegen in der Liga und einer Niederlage in der Champions League ziemlich passabel.


Allein, die rechte Lust zum Schreiben wollte nicht aufkommen. Das liegt zum einen natürlich daran, dass ich in schöner Regelmäßigkeit schon nach wenigen Tagen an den Stränden der Algarve zur Faulheit neige. Hinzu kommt jedoch, dass Benfica nach dem 4:0 in Braga in keinem Spiel mehr überzeugen, geschweige denn begeistern, konnte.



Für das Heimspiel gegen Gil Vicente sind wir eigens die 270 Kilometer von der Algarve nach Lissabon zurück gefahren. Ein Eigentor direkt vor dem Pausenpfiff und ein Treffer von Pizzi kurz nach Wiederbeginn genügten, um den Aufsteiger, der noch in der Vorsaison in der 3. Liga spielte, mit 2:0 zu schlagen. Viel mehr bleibt von diesem Pflichtsieg nicht in Erinnerung. Höhepunkt des Spieltags waren eindeutig die Stunden vor dem Anpfiff an der Megabar, wo sich vor jeder Partie viele nette Menschen treffen. Endlich konnte ich dort auch Alfredo und Cristiano vom US-Benfica Podcast persönlich kennen lernen.


Drei Tage darauf der erste Auftritt des Rekordmeisters in der Champions League gegen RB Leipzig, der nichts gutes verhieß. So sagte ich im Interview mit der Leipziger Volkszeitung die 1:2-Heimniederlage leider exakt voraus. Es ist mittlerweile zum echten Ärgernis geworden, dass Benfica ausgerechnet in der Königsklasse seine Spieler für die Meisterschaft schont. Nur 46.000 Zuschauer im Estádio da Luz sprechen Bände über die Erwartungshaltung der Benfiquistas auf internationalem Parkett.


Immer öfter macht die Theorie die Runde, dass die Adler die europäische Bühne nutzen wollen, um die neuesten "Produkte" aus ihrer Akademie in Seixal zu präsentieren. Ein bekannter twitterte dazu, eigentlich habe nur noch eine kleine Präsentation der jungen Spieler durch Berater Jorge Mendes nach der Begegnung gefehlt. Was an dieser Theorie dran ist, kann ich schwer beurteilen. Fakt ist aber, dass bei Benfica gegen den Tabellenführer der Bundesliga alles andere als die stärkste Elf auf dem Feld stand.


Nach der verdienten Niederlage geht es beim nächsten Spiel in St. Petersburg schon fast um alles. Es braucht nicht viel Phantasie um vorauszusagen, dass die Adler in dieser ausgeglichenen Gruppe am Ende auf Rang 3 oder 4 landen werden. Das von Präsident Luís Filipe Vieira immer wieder gebetsmühlenartig beschworene „Benfica Europeu“ liegt jedenfalls in weiter Ferne.


Wer glaubte, die in der Königsklasse gesparten Körner würden einen überzeugenden Auftritt bei Moreirense ermöglichen, wurde enttäuscht. Die erste Hälfte war so langweilig, dass ich froh war, bei strömendem Regen in einer gemütlichen Bar in Armação de Pêra genügend Gesprächspartner zu haben. Nachdem die Gastgeber kurz nach der Pause in Führung gegangen waren, sprach fast alles für die zweite Saisonniederlage der Adler. Dass Benfica in den letzten fünf Minuten das Spiel doch noch drehen konnte, spricht zumindest für die Moral der Mannschaft, womit dann auch alle positiven Aspekte der Partie in Nordportugal genannt wären.


Einen Tag vor dem Heimspiel gegen Vitória Setúbal stand am Freitag eine Mitgliederversammlung an. An sich eine Formsache, doch wie schlecht die Stimmung im Verein trotz vieler sportlicher wie wirtschaftlicher Erfolge mittlerweile ist, wurde am Freitagabend sehr deutlich. Nachdem mehrere Mitglieder Kritik an Präsident Vieira geübt hatten, ging dieser einem Redner buchstäblich an den Kragen und musste von Sicherheitskräften gebändigt werden. Alles andere als ein souveräner Auftritt des 70-Jährigen, der seit 2003 im Amt ist.


Die Serie der schwachen Auftritte der Mannschaft setzte sich gestern fort. In einem über weite Strecken uninteressanten Spiel sorgten vor allem einige umstrittene Schiedsrichterentscheidungen für Aufregung, wie der Platzverweis für Taarabt zehn Minuten vor dem Spielende. Zu dieser Zeit hatte bereits Vinícius nur vier Minuten nach seiner Einwechslung eine der raren Chancen des Rekordmeisters zum Siegtreffer genutzt.


Weiter geht es für Benfica am Mittwoch mit dem zweiten Spieltag der Champions League. Die Begegnung bei Zenit St. Petersburg beginnt um 21 Uhr und wird von DAZN live übertragen.


---

SL Benfica - Gil Vicente 2:0

Liga NOS, 5. Spieltag

Samstag, 14. September 2019, 19 Uhr

Estádio do Sport Lisboa e Benfica, 54.706 Zuschauer

Mannschaftsaufstellung: Odysseas, André Almeida, Rúben Dias, Ferro, Grimaldo, Pizzi, Taarabt, Fejsa, Rafa (71. Rafa), R.D.T. (77. Jota), Seferovic

Torschützen: 1:0 Nogueira (45. ET), 2:0 Pizzi (53.)


---

SL Benfica - RB Leipzig 1:2

Champions League, 1. Spieltag

Dienstag, 17. September 2019, 19 Uhr

Estádio do Sport Lisboa e Benfica, 46.460 Zuschauer

Mannschaftsaufstellung: Odysseas, Tomás Tavares, Rúben Dias, Ferro, Grimaldo, Pizzi (76. Rafa), Taarabt, Fejsa, Cervi (76. Seferovic), Jota (67. David Tavares), R.D.T.

Torschützen: 0:1 Werner (69.), 0:2 Werner (78.), 1:2 Seferovic (84.)


---

Moreirense FC - SL Benfica 1:2

Liga NOS, 6. Spieltag

Samstag, 21. September 2019, 20.30 Uhr

Parque Desportivo Comendador Joaquim de Almeida Freitas, 4.220 Zuschauer

Mannschaftsaufstellung: Odysseas, André Almeida (87. Jota), Rúben Dias, Ferro, Grimaldo, Pizzi (75. Caio), Taarabt, Fejsa (66. Gedson), Rafa, R.D.T., Seferovic

Torschützen: 1:0 Luther (47.), 1:1 Rafa (85.), 1:2 Seferovic (91.)


---

SL Benfica - Vitória Setúbal 1:0

Liga NOS, 7. Spieltag

Samstag, 28. September 2019, 19 Uhr

Estádio do Sport Lisboa e Benfica, 53.115 Zuschauer

Mannschaftsaufstellung: Odysseas, André Almeida (77. Tomás Tavares), Rúben Dias, Ferro, Grimaldo, Pizzi (60. Vinícius), Taarabt, Fejsa (45. Gabriel), Rafa, Gedson, Seferovic

Torschütze: 1:0 Vinícius (64.)

© 2020 Benfica Independente

Contacto:

  • Branco Facebook Ícone
  • Branco Twitter Ícone
  • Branca ícone do YouTube
  • Branca Ícone Instagram