leaderboard.gif

Benfica bleibt Spitzenreiter

Atualizado: 8 de Abr de 2019

Die Adler aus Lissabon haben keine wirklich gute Woche hinter sich. Am Mittwochabend schieden sie durch eine 1:0-Niederlage bei Sporting Lissabon im Halbfinale aus dem portugiesischen Pokalwettbewerb aus, nachdem sie das Hinspiel im Februar noch mit 2:1 für sich entschieden hatten. Ich konnte das Spiel nicht sehen, habe aber von mehreren Seiten gehört, dass Benfica zu sehr darum bemüht war, ein 0:0 über die Zeit zu bringen. Eine Strategie, die häufig nicht gut endet, die zudem eigentlich so gar nicht zu Trainer Bruno Lage passen will, der uns in seiner noch immer kurzen Amtszeit schon oft mit mutigem Offensivfußball begeistert hat.


Nun also das Auswärtsspiel in Santa Maria da Feira. Eine dieser undankbaren Aufgaben in einem engen Stadion mit 5.500 Plätzen, bei denen nur ein Sieg zählt. Gastgeber Feirense ist das praktisch schon hoffnungslos abgeschlagene Schlusslicht der Liga NOS, der Rückstand auf den rettenden 15. Tabellenplatz betrug bei sieben noch ausstehenden Begegnungen zwölf Zähler.


Wie in der Vorwoche stand Benfica vor der Partie unter Zugzwang, weil der FC Porto bereits am Freitagabend das Lokalderby gegen Boavista mit 2:0 gewonnen hatte. Bruno Lage ging die Sache weitgehend mit bewährten Stammkräften an, stellte aber erstmals Adel Taarabt in die Startformation. Der mittlerweile 29-jährige Marokkaner steht seit 2015 in den Reihen von Benfica und war längst als kapitale Fehlverpflichtung abgeschrieben. Bruno Lage scheint fest entschlossen, .


Die Beschreibung des Spiels fällt heute sehr kurz aus, weil der Stream von sportdigital wieder einmal nicht funktionierte. Statt bewegte Bilder zu sehen, habe ich der Radioübertragung von BTV gelauscht. Das ist besser als nichts, aber eben nicht ideal, um sich ein eigenes Bild vom Geschehen zu machen.


Ein Wort noch zu sportdigital, die für das Spiel immerhin 1,99 Euro kassiert haben. Leider war es nicht das erste Mal, das ein Stream dort nicht startet. Ich habe bislang im Blog immer auf Übertragungen des Senders hingewiesen. Das werde ich mir künftig sparen, dafür ist das Angebot einfach zu unzuverlässig. Ebenso werde ich es mir künftig sparen, nochmals ein Spiel bei sportdigital zu buchen. Irgendwann ist es dann auch genug.